Ditch Open

Ohne Wasserkontakt

Der internationale Saisonauftakt des Kollektivs ist nach den Dutch Open ein wenig getrübt. Ein wasserreicher, wenig durchdachter Parcours und Windkapriolen haben die Schatzmeisterin zu einer frühen Aufgabe bewegt. Grund war wesentlich ihre Fürsorgepflicht, die Sportgeräte das SDK Tschaika vor dem Untergang zu bewahren. Schließlich handelt es sich dabei um Schwebedeckel, die in der Luft ihr Element haben und im Wasser ihren Antrieb und ihre Bestimmung verlieren. Der Vorsitzende konnte Dank seiner konservativen Spielweise einen unterdurchschnittlichen Scheibenverlust bei gleichzeitiger Planübererfüllung leisten.
Nach zwei durchwachsenen Turnieren werden sich die Reisekader des SDK vermutlich andere internationale Herrausforderungen suchen als die Dutch Open.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.